Geschichtliches zu Schoppendorf


Schoppendorf wird als Rundlingsdorf bezeichnet.
Mittig im Dorf wurde die Kirche mit Dorfplatz errichtet. Die Höfe sind überwiegend keilförmig um diese gruppiert und besitzen nach außen zur Ortsgrenze hin meist Gartenland.

Zur Ersterwähnung, das Alter des Dorfes und Angaben zur Namensgebung gibt es unterschiedliche Hinweise:



Quelle: Wikipedia Am 26. März 1241 wurde die erste urkundliche Niederschrift registriert. [1]
Die Ansiedlung geht auf fränkische Zuwanderer zurück. Der Waidanbau spielte eine große Rolle für die Landwirte im Ort. Deshalb erinnert man mit einem Waidstein-Denkmal am Anger an diese Periode. Auch dieser Ort wurde im Dreißigjährigen Krieg zerstört. Der Wiederaufbau erfolgte sofort danach.
Das Dorf gehörte einst zum grundherrlichen Besitz der Grafen von Orlamünde. Klein- und Mittelbauern bewirtschafteten die Flächen in der Gemarkung. Die Landwirtschaft des Ortes wurde nach dem Zweiten Weltkrieg zu Zeiten der DDR zwangskollektiviert und fand nach der Wende neue Entwicklungsrichtungen. [2]
[1] Wolfgang Kahl: Ersterwähnung Thüringer Städte und Dörfer. Ein Handbuch. 5. Auflage, S. 290
[2] Schoppendorf auf der Website von Bad Berka


Quelle: Handschriftliche Chronik Hermann Weiß von 1972,
hier Entnommen aus Werte unserer Heimat Band 18, Seite 145, herausgegeben von der Akademie der Wissenschaften der DDR
Der kleine Ort wird erstmals 1337 urkundlich erwähnt in Verbindung mit dem Erfurter Ratsmann "Heinrich von Schopphindorf" und 1450 "Schoffendorf" genannt. Das Namensende "-dorf" deutet auf fränkische Urbesiedler hin. "Schoppen-" wird wahrscheinlich aus dem althochdeutschen Wort für "Schutzhütte" abgeleitet. Die Kirche St. Martin könnte ihren Namen nach dem Schutzheiligen der Franken haben.

Quelle: Professor Udolph , Namensforscher MDR Thüringen, Das Thüringer Ortsnamenregister Der Name Schoppendorf bezeichnet das Dorf eines Schopf oder Schopfe, althochdeutsch auch Scopf oder Scopfo genannt. Dieser Personenname wird als Dichter oder Sänger gedeutet. Eine Ableitung zu Scopf- Hütte oder Schutzbau ist nicht anzunehmen.

                   
Luftbild 1945 Luftbild 2010 alter Stempel

... ... ...

Alle Chroniken aus Schoppendorf (Klickt bitte zum Dowenload auf das PDF-Zeichen)

Die Chronik vom 2016 hat einen Umfang von 65 Seiten und eine Größe von        5,47 MB.

Die Chronik vom 2015 hat einen Umfang von 58 Seiten und eine Größe von        4,86 MB.

Die Chronik vom 2014 hat einen Umfang von 51 Seiten und eine Größe von        4,09 MB.

Die Chronik vom 2013 hat einen Umfang von 21 Seiten und eine Größe von        4,79 MB.

Die Chronik vom 2012 hat einen Umfang von 23 Seiten und eine Größe von        4,96 MB.

Der gesamte 1. Teil der Ortschronik geht von 1337 - 2003, hat einen Umfang von 72 Seiten und eine Größe von        9,06 MB.